AutorInnen



Anja Lemke

Anja Lemke ist Privatdozentin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität zu Köln und Co-Direktorin des Internationalen Käte Hamburger-Kollegs Morphomata. Buchpublikationen: (Mit-Hg.): „In die Höhe fallen“. Grenzgänge zwischen Literatur und Philosophie (Würzburg: Königshausen & Neumann, 2000); „Konstellation ohne Sterne“ – Zur poetischen und geschichtlichen Zäsur bei Martin Heidegger und Paul Celan (München: Fink, 2002); (Mit-Hg.): „Es bleibet aber eine Spur / Doch eines Wortes“ – Zur späten Hymnik und Tragödientheorie Friedrich Hölderlins (München: Fink, 2004); Gedächtnisräume des Selbst – Walter Benjamins „Berliner Kindheit um neunzehnhundert“ (Würzburg: Königshausen & Neumann, 22008); (Mit-Hg.): Kunst und Arbeit. Zum Verhältnis von Ästhetik und Arbeitsanthropologie vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart (München: Fink, 2014); (Ko-Autorin): art works. Ästhetik im Postfordismus (Berlin: b_books, 2015).




Beiträge //////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Anja Lemke: Figurationen der Form

Überlegungen zur Ästhetik bei Kant, Schiller und Schlegel
Heft No. 01/2021
//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Anja Lemke: Der Schmutz und die Plastik

Über Dreck, Staub und Schweiß als Argument im Paragone der Renaissance
Heft No. 02/08 /// Abstract