Redaktion



Barbara Naumann
Barbara Naumann ist Herausgeberin der figurationen und Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Zürich. Sie ist Co-Leiterin der digitalen Kritischen Ausgabe ausgewählter Briefwechsel Johann Caspar Lavaters (JCLB). Im Jahr 2016 war sie Senior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien; 2018 ist sie Senior Fellow am Forschungskolleg Morphomata in Köln. Zuletzt erschien u. a.: Bilderdämmerung. Bildkritik im Roman (Basel: Schwabe, 2012); „Bilderdenken und Symbolisierungsprozesse in der frühen Kulturwissenschaft“. In: Claudia Benthien/Brigitte Weingart (Hg.): Literatur & Visuelle Kultur (Berlin/New York: De Gruyter, 2014), 86-103; „Musikalisierung von Literatur in der Romantik“. In: Nicola Gess/Alexander Honold (Hg.): Handbuch Literatur & Musik (Berlin/New York: De Gruyter, 2017), 374-385.

bnaumann@ds.uzh.ch
homepage


Georges Felten
Georges Felten studierte Germanistik und Romanistik in Paris und Berlin. 2010 Promotion in Paris (Sorbonne) und Basel. Seit Herbst 2011 Oberassistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich und Redakteur der figurationen. Habilitationsprojekt: "Diskrete Dissonanzen. Zum vielgestaltigen Verhältnis von Poesie und Prosa im literarischen Realismus (1850–1900)". Buchpublikationen: Explosionen auf weiter Flur. Narration, Deskription und ihre ästhetisch-politischen Implikationen bei Arno Schmidt und Peter Weiss (Bielefeld: Aisthesis, 2012); (Mit-Hg.): Die Explosion vor Augen. L’explosion en point de mire (Würzburg: Königshausen & Neumann, 2013); (Mit-Hg.): figurationen14.1 (2013): Müdigkeit/Fatigue; (Mit-Hg.): figurationen 16.1 (2015): Erschöpfung/Épuisement.

georges.felten@ds.uzh.ch
homepage

 

Sophie Witt

Sophie Witt ist PostDoc-Stipendiatin am Collegium Helveticum/Ludwik Fleck Zentrum der ETH, Universität und ZhdK Zürich und Redakteurin der figurationen. Sie studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Hispanistik in Leipzig und Barcelona und promovierte im Rahmen des Graduiertenkollegs „Lebensformen & Lebenswissen“ an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt Oder. Von 2011 bis 2016 war sie dort Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Komparatistik und von 2016 bis 2017 Oberassistentin (Vertretung) am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Zu ihren Buchpublikationen zählen Henry James' andere Szene. Zum Dramatismus des modernen Romans (Bielefeld: transcript, 2015); (Mit-Hg.): Gegen/Stand der Kritik (Berlin/Zürich: diaphanes, 2015); (Mit-Hg.): Suspensionen. Über das Untote (Paderborn: Fink, 2015).

witt@fleckzentrum.ethz.ch

homepage

 

 

Stéphane Boutin
Stéphane Boutin studierte Philosophie, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft in Zürich. Seit 2014 ist er Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich und arbeitet an einer Dissertation zur Poetologie des Agonismus. Im Erscheinen: „Die Eschatologie des Ereignisses. Zum messianischen Universalismus von Lost und Badiou“. In: Tim Lörke/Robert Walter-Jochum (Hg.): Religion und Literatur im 20. Jahrhundert: Motive, Sprechweisen, Medien (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht); „Les héros de l’authenticité. Histoires du salut chez Karl May et Heidegger“. In: Strenae. Recherches sur les livres et objets culturel de l’enfance 9 (2015).

 

stephane.boutin@ds.uzh.ch

homepage

BNaumannsm2
Barbara Naumann
georgesfelten2
Georges Felten
WittSophie34082
Sophie Witt
FotoBoutinformatiert
Stéphane Boutin