Redaktion



Barbara Naumann
Barbara Naumann ist seit 2000 Ordinaria für Neuere deutsche Literatur an der Universität Zürich, zeitweilig auch Leiterin des Seminars für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. 1998–2000 Professorin für Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg; 2002 Gastprofessur an der Universität Wien (Erasmus); 1994 Gastprofessur an der University of California, Berkeley. Von 1983 bis 1996 Assistentin in der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft (Szondi-Institut) der FU Berlin. Jüngst erschienen: „Transference of Myth: Tableaux Vivants in Goethe’s Elective Affinities“. In: Paul Bishop/Roger Stephenson (Hg.): The Persistence of Myth as Symbolic Form. Leeds, UK: Manley, 2008, 35-49; „Die ‚kolossale Kritzelei‘, der ‚borghesische Fechter‘ und andere Versuche“. In: Wolfram Groddeck (Hg.): Der grüne Heinrich. Gottfried Kellers Lebensbuch – neu gelesen. Zürich: Chronos, 2009, 159-200; hg. mit Alexandra Kleihues und Edgar Pankow: Intermedien. Zur kulturellen und artistischen Übertragung. Zürich: Chronos, 2010.

bnaumann@ds.uzh.ch
homepage


Georges Felten
Georges Felten studierte Germanistik und Romanistik in Paris und Berlin. 2010 Promotion in Paris (Sorbonne) und Basel. Seit Herbst 2011 Oberassistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich und Redakteur der figurationen. Buchpublikationen: Explosionen auf weiter Flur. Narration, Deskription und ihre ästhetisch-politischen Implikationen bei Arno Schmidt und Peter Weiss. Bielefeld: Aisthesis, 2012; (Mit-Hg.): Die Explosion vor Augen. L’explosion en point de mire. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2013; (Mit-Hg.): figurationen 14.1 (2013): Müdigkeit/Fatigue; figurationen 15.1 (2015): Erschöpfung/Épuisement.

georges.felten@ds.uzh.ch
homepage

 

Sophie Witt

Sophie Witt ist Oberassistentin (Vertretung) am Deutschen Seminar der Universität Zürich und Redakteurin der figurationen. Sie studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Hispanistik in Leipzig und Barcelona und promovierte im Rahmen des Graduiertenkollegs „Lebensformen & Lebenswissen“ an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt Oder. Seit 2011 war sie dort Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Komparatistik und zuletzt DAAD-PostDoc-Stipendiatin am Collegium Helveticum der ETH und Universität Zürich. Zu ihren Buchpublikationen zählen Henry James andere Szene. Zum Dramatismus des modernen Romans (transcript 2015), Gegen/Stand der Kritik (Mhrsg., diaphanes 2015), Suspensionen. Über das Untote (Mhrsg., Fink 2015).

sophie.witt@ds.uzh.ch

homepage

 

 

Stéphane Boutin
Stéphane Boutin studierte Philosophie, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft in Zürich. Seit 2014 ist er Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich und arbeitet an einer Dissertation zur Poetologie des Agonismus. Im Erscheinen: „Die Eschatologie des Ereignisses. Zum messianischen Universalismus vonLost und Badiou“. In: Tim Lörke/Robert Walter-Jochum (Hg.): Religion und Literatur im 20. Jahrhundert: Motive, Sprechweisen, Medien. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht; „Les héros de l’authenticité. Histoires du salut chez Karl May et Heidegger“. In: Strenae. Recherches sur les livres et objets culturel de l’enfance 8.

 

stephane.boutin@ds.uzh.ch

homepage

BNaumannsm2
Barbara Naumann
georgesfelten2
Georges Felten
WittSophie34082
Sophie Witt
FotoBoutinformatiert
Stéphane Boutin