GasteditorInnen



Christine Abbt

Christine Abbt, Studium der Germanistik, Philosophie und Religionswissenschaft in Zürich; 2005 Promotion in Philosophie mit der Monographie Der wortlose Suizid. Die literarische Gestaltung der Sprachverlassenheit als Herausforderung für die Ethik. München: Fink, 2007; 2006–2011 wissenschaftliche Assistentin und Lehrbeauftragte im Bereich Politische Philosophie, Universität Zürich; 2011 Fellow am Internat. Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien; 2011–2012 Visiting Scholar am Committee on Social Thought, University of Chicago und Gastwissenschaftlerin am Exzellenzcluster „Normative Orders“ der J.-W.-Goethe Universität Frankfurt am Main, beide Aufenthalte gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds. Forschungsschwerpunkte und Beiträge im Bereich der Theorien des Gedächtnisses, der Kulturphilosophie und Ästhetik, der Politischen Philosophie und Demokratietheorie.




Beiträge //////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Christine Weder, Christine Abbt: Einleitung

Heft No. 02/2014
//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Christine Abbt: Ente oder Hase?

Vom Vergegenwärtigen und Vergessen
Heft No. 02/2012 /// Abstract